Es berichtet: Jugendtrainer Jürgen Wortmann

Am Ostersamstag stellten sich vier tapfere Gesellen der Sfr. Limburgerhof (Christopher Debus, Elias Yu, Linus Yu und Nicolas Wagener) der Aufgabe im Nominierungsturnier zur RLP-Meisterschaft U10 der Schachjugend Pfalz (Lichess-Link) zu bestehen. Kein anderer Verein aus der Pfalz stellte mehr Teilnehmer in dieser Altersklasse. Hervorzuheben ist, dass Nicolas und Linus noch zu der Altersklasse der unter 8-Jährigen angehören, für die kein eigenes Turnier angeboten wird. Linus und Elias hatten schon im letzten Jahr an einer Pfalzmeisterschaft teilgenommen. Für Christopher und Nicolas war das Turnier hingegen eine Premiere.

Corona-bedingt musste das Turnier Online auf dem Schachserver Lichess ausgetragen werden. Um Betrugsversuchen vorzubeugen, wurden alle Spiele von speziellen Programmen mit bewährten Algorithmen geprüft. Zusätzlich waren alle Teilnehmer und ihre Umgebung während des Spiels durch eine Kamera unter Beobachtung. Das waren also die gleichen Bedingungen unter denen auch professionelle Schachspieler in der heutigen Zeit ihre Online-Turniere ausrichten.

In dem Feld von 17 Teilnehmer im Modus "Schweizer System" gelangen Christopher zwei Siege. Auch Linus siegte und remisierte zweimal mit insgesamt 3 Punkten. Sein älterer Bruder Elias siegte dreimal bei einem Remis und erreichte 3,5 Punkte. Nicolas wurde mit 5 Punkten Zweiter des Turniers. Dieses ist für einen U8 Spieler ein ganz hervorragendes Ergebnis.

Die Spiele unserer jungen Schachkämpfer waren wechselhaft -  Licht und Schatten wechselten in schneller Folge. Tollkühne Angriffe zerstörten die gegnerische Verteidigung - nur um in der nächsten Spielphase die Dame im eigenen Burggraben zu ertränken. Bauern verliefen sich im nirgendwo, um - vom Gegner aus dem Augen verloren - plötzlich wieder zu erwachen und zu den Umwandlungsfeldern zu stürmen. Das waren natürlich Momente höchsten Stresses für die beobachtenden Eltern und Trainer. Aber, in der Summe wurde gut gespielt und die genannten Erfolge konnten erreicht werden.

Normalerweise wird ja nur über Siege berichtet. Ein verlorenes Spiel von Nicolas sei aber hier wegen seines spektakulären Verlaufes (Link zu Lichess) geschildert. Nicolas hatte im vorentscheidenden Spiel gegen den späteren Turniergewinner Schwarz. Sein Gegner eröffnete mit dem Damenbauern. Der entgeisterte Trainer musste mit ansehen, wie Nicolas die "Eric-Rosen-Falle" im Englund Gambit ansteuerte. Durch gute Züge hätte sein Gegner die Falle zu seinem Gunsten beantworten können. Er tat es nicht. Nicolas opferte einen Bauern und einen ganzen Springer. Wird der Gegner das Opfer fehlerhafterweise annehmen? Erleichterung beim Trainer - sein Gegner kennt das Abspiel nicht und verliert seine Dame. Damit hat Nicolas "eigentlich" die Partie gewonnen. Die Schachengine Stockfish 12 weist einen riesengroßen materiellen Vorsprung für Nicolas aus. Nur sein König steht etwas exponiert. Nachdem Nicolas zwei Bauern im Gefühl des sicheren Sieges (wer hat das nicht selbst schon einmal erlebt) seines Gegner verspeist, nutzt sein Gegner die Atempause, um seine Figuren zu entwickeln. Plötzlich gerät der in der Brettmitte verbliebene König von Nicolas in einen brandgefährlichen Gegenangriff. Die Schachengine weist zwar auf Rettungsmöglichkeiten hin, die rettenden Züge sind aber überhaupt nicht intuitiv, dass kaum ein Schachspieler sie im Spiel gefunden hätte. Auch Nicolas fand die Rettungszüge nicht, stellte in komplexer Stellung seine Dame ein, verlor das Spiel und vergab den Turniersieg.

Entscheidung des Vorstands der Schachjugend Pfalz:
Nicolas Wagener
und Elias Yu wurden für die Teilnahme der Rheinland-Pfälzischen Meisterschaften in der Altersklasse U10 nominiert.