MoBli LogoDas MoBli (Kurzwort für Monats-Blitzschachturnier) findet i.d.R. jeden zweiten Freitag im Monat (Abweichungen möglich!) statt. Aus den individuellen Erfolgsquoten des jeweiligen Turniers (%-Punkte + Teilnahmebonus) ergibt sich eine Punktwertung, die über das Kalenderjahr hinweg zu einer Gesamtwertung aufaddiert wird. MoBli-Sieger wird, wer am Ende des Jahres die meisten Punkte hat. Einen Sonderstatus hat das Weihnachtsblitzturnier, das gesondert honoriert wird und in die Gesamtwertung mit eingeht.

Das MoBli ist ein offenes Turnier und nicht an eine Vereinsmitgliedschaft gebunden. Wer an einer (regelmäßigen) Teilnahme interessiert ist, registriert sich unter mobli(at)schachfreunde-limburgerhof.de - registrierte MoBli-Interessenten erhalten zu jedem Turnier eine persönliche Einladung per E-Mail; dieser Service kann natürlich jederzeit widerrufen werden.

MoBli-Termine 2019
10. Januar, 8. Februar, 8. März, 12. April, 10. Mai, 14. Juni, 12. Juli, 9. August, 13. September, 11. Oktober, 8. November, 15. November, 13. Dezember

Gesamtwertung 2019

MoBli Tabelle aktuell

Dezember

Eigentlich war schon vor Beginn des Dezember-Turniers alles klar - Adrian Conte lag in der Gesamtwertung uneinholbar in Führung und würde diese gewinnen. Aber die letzte Runde ist auch gleichzeitig das Weihnachtsblitzturnier der Schachfreunde, das mit einem eigenen Pokal gewürdigt wird. Würde es Adrian gelingen, auch diesen Pokal zu gewinnen?

Am Ende des Turniers sah es ganz danach aus; Adrian Conte und Thorsten Geib  führten mit je 4,5 Punkten das Feld an und ein Stichkampf musste die Entscheidung bringen.  Gespannt verfolgten die Zuschauer das Duell, Adrian mit den schwarzen Steinen gegen Thorsten, der das  weiße Heer anführte. Nach rund 10 Minuten gedankenvoller Stille setzte sich Thorsten Geib durch und gewann das Weihnachtsblitzturnier 2019.

Nichtsdestoweniger  gewann Adrian Conte die Jahreswertung des Monatsblitzturniers  2019 mit großem Abstand vor den Nächstplatzierten Edgar Ohst und Reinhard Ripsam.

SFL Stichkampf Adrian Thorsten 20191213G

Bild: Stichkampf Adrian Conte (links) vs. Thorsten Geib (rechts)

November

Auch das November-MoBli  wurde doppelrundig gespielt.   Souverän setzte sich Reinhard Riosam mit 9 Punkten am Ende durch; er unterlag nur gegen Adrian Conte, der mit 7,5 Punkten Zweiter wurde. Mit 7,0 Punkten kam Ken Brat-Reimann auf Platz drei.

In der  Jahreswertung  führt Adrian Conte unangefochten die Tabelle an vor Edgar Ohst und Ken Brat-Reimann.

Das nächste MoBli ist gleichzeitig dfas traditionelle Weihnachtsblitzturnier und findet am 13. Dezember statt.

Oktober

Das Oktober-MoBli  wurde doppelrundig gespielt.  Adrian Conte war diesmal wieder dabei und stellte seinen Führungsanspruch erneut unter Beweis.  Mit 6,5 Punkten gewann er das Turnier vor Reinhard Ripsam und Ulrich Henjes (je 4,5 Punkte).

In der  Jahreswertung  führt Adrian Conte unangefochten die Tabelle an vor Edgar Ohst und Ken Brat-Reimann.

Das nächste MoBli findet am 8. November statt.

September

Das September-MoBli  wurde doppelrundig gespielt.  Ulrich Henjes, Adrian Totaro und Edgar Ohst erstritten  gleiche Punktzahl und teilten sich gemeinsam den ersten Platz.

In der  Jahreswertung behauptet sich weiterhin Adrian Conte unangefochten an der Spitzenposition vor Edgar Ohst und Ken Brat-Reimann.

Das nächste MoBli findet am 11. Oktober statt.

Juli

Die beginnende Ferienzeit machte sich im  Monatsblitzturnier (MoBli)  am 12. Juli durch eine rückläufige Teilnehmerzahl bemerkbar.  Die fünf unentwegten Blitzkämpfer  traten daher  doppelrundig an.

Klarer Favorit des  Wettkampfes blieb am Ende souverän Reinhard Ripsam, der ALLE Partien der Hin- und Rückrunde gewann und damit die Höchstzahl von 110 MoBli-Punkten seinem Jahreskonto zuführte.

In der  Jahreswertung behauptet sich weiterhin Adrian Conte unangefochten an der Spitzenposition.

Das nächste MoBli findet am 9. August statt.

Juni

Im  Juni-Monatsblitzturnier (MoBli)  bewies sich Adrian Conte erneut als nervenstarker und erfahrener Blitzschachspieler. Nur ein Remis gab er an Reinhard Ripsam ab und gewann alle anderen Partien. Edgar Ohst und Reinhard  Ripsam folgten mit 70% bzw. 50% Punktausbeute.

In der  Jahreswertung baute Adrian Conte seine Spitzenposition weiter aus und führt vor  Ken Brat-Reimann und Edgar Ohst.

Das nächste MoBli findet am 12. Juli statt.

Mai

Nach einem April-Monat, in dem das Momatsblitzturnier (MoBli)  wegen zu geringer Teilnehmerzahl ausfallen musste, erfreute sich das Turnier im Wonnemonat Mai wieder einer erfreulichen Teilnehmerzahl und konnte mit Felix Lorenz sogar einen Neuzugang verbuchen, der bei seinem MoBli-Debut sich auf dem vierten Platz einordnete.  Adrian Conte bewies sich erneut als nervenstarker und erfahrener Blitzschachspieler. Mit 7 Punkten gewann er fast alle Partien und musste nur eine Niederlage gegen Wolfgang Appel hinnehmen, der mit 6,5 Punkten den zweiten Platz belegte.  Edgar Ohst kam mit 6,0 Punkten auf den dritten Rang.

In der  Jahreswertung  schob sich Adrian Conte von Platz drei an Ken Brat-Reimann und Thorsten Geib vorbei auf den  Spitzenplatz vor.

Das nächste MoBli findet am 14. Juni statt.

April

Das April-MoBli wurde wegen zu geringer Teilnehmerzahl (4) abgesagt.

März

Im dritten Monatsblitzturnier des Jahres 2019 setzte sicherneut Ken Brat-Reimann mit 7,5 Punkten von 9 möglichen durch, gefolgt von Adrian Conte mit 6,5 Punkten. Auf Platz drei versammelten sich gleich drei Spieler mit je 6,0 Zählern: Thorsten Geib, Reinhard Ripsam und Jugendtalent Wadim Heß.

Februar
Im zweiten Monatsblitzturnier des Jahres 2019 setzte sich weider einmal mehr Kan Brat-Reimann mit 5,5 Punkten von 6 möglichen durch, gefolgt von Thorsten Geib mit 4,5 Punkten.

Januar
Im ersten Monatsblitzturnier des Jahres 2019 traten 9 Schachfreunde um Punkte und Ehre an. Nach spannenden Partien, in denen keiner ungeschoren blieb, wurde es am Ende eng auf dem Siegertreppchen. Gleich drei Spieler erkämpften sich je 6,5 Punkte: Patrick Beck, Adrian Conte und Ken Brat-Reimann (Gesamtsieger des Vorjahres).

 

Historie:

Frühere MoBli-Resultate finden Sie im Archiv

 

 

VM Logo2019

Die VM 2019 wurde in einem neuen Format ausgetragen, nämlich als Präsenzturnier.

Neu daran ist, dass die Runden an bestimmten Tagen ausgetragen werden. Die Auslosung der Paarungen findet unter den Anwesenden (daher Präsenzturnier) jeweils zu Beginn einer neuen Runde statt Sie orientiert sich - wie beim Schweizer System - an Spielfortschritt und Farbwechsel. Da zusätzlich aber auch die Präsenz entscheidet, kann es auch vorkommen, dass man zweimal auf denselben Gegner trifft oder man zweimal hinterteinander mit derselben Farbe spielt.

Durch die Präsenzregel entfällt ein Vertagen von Partien. Ein späterer Turniereinstieg ist jederzeit möglich, genauso wie ein Aussetzen. In Abwandlung eines Sprichwortes gilt: "Wer spielt, kann verlieren, wer nicht spielt, hat schon verloren."

Spielmodus: 1 Stunde Bedenkzeit + 30 Sekunden pro Zug
Bei ungerader Teilnehmerzahl erhält der Spieler mit dem Freilos einen Siegpunkt gut geschrieben.

Termine (jeden 4. Freitag im Monat - Änderungen vorbehalten):
Die letzte Runde wurde am 29. November gepielt. Das Turnier ist beendet!

Beginn: 20:00 Uhr

 

Spielstand

Runde 1 2 3 4 5 6  7 8 9 10 11  
Spieltermin 25.01. 22.02. 22.02. 26.04. 24.5. 21.6. 26.7. 23.8. 27.9. 25.10. 29.11. Summe
Adrian Conte 1 1 0,5 1 0,5 1   1 + 0,5   6,5+
Adrian Totaro 1 0,5 0,5 1     0,5 0,5   0,5   4,5
Ken Brat-Reimann 1   0   1 1 1 0       4,0
Jürgen Wortmann 0     0 1   0 1 1 0,5 0,5 4,0
Wolfgang Gottwald 0,5 0 1 0  0,5 0   0,5   1 0,5 3,5
Reinhard Ripsam   1   +     0,5 1   + 1 3,5+
Edgar Ohst 0 0,5 0,5 1 0,5 +   0   0,5   3,0+
Thorsten Geib   1             1     2,0
Wolfgang Appel   1 +   0             1,0+
Wadim Heß 0,5                     0,5
Utta Recknagel 0 0 0,5 0       0   0   0,5
Stephan Schubert   0     0,5             0,5
Richard Hahn   0     0             0,0
Felix Lorenz           0           0,0

 + bedeutet "spielfrei"

Ergebnisse

Runde 11 am 29. November

Jürgen Wortmann  - Wolfgang Gotteald   remis
Ken Brat-Reimann  - Reinhard Ripsam 0:1

 

Runde 10 am 25. Oktober

 Adrian Conte  -  Adrian Totaro  remis
Utta Recknagel  -  Wolfgang Gottwald  0:1
Jürgen Wortmann  - Edgar Ohst   remis
Reinhard Ripsam  - spielfrei  +

 

Adrian Conte und Adrian Totaro traten in dieser VM zum zweiten Mal gegeneinander an, sozusagen der Rückkampf mit vertauschten Farben. Die Partie endete remis. Im 39. Zug zog Schwarz Tfc7 und hoffte, die Dame von der c-Linie zu vertreiben.

39 Tfc7

Unter Zeitdruck (nur noch wenige Minuten auf der Uhr) entschied sich Weiß für Damensicherheit und zog 40. Db3. Die spätere Analyse zeigte, dass 40. Dxc7+  eine interessante Alternative für Weiß gewesen wäre ...

 

Runde 9 am 27. September

 Wolfgang Gottwald  - Jürgen Wortmann  0:1
 Thorsten Geib  -   Adrian Totaro  1:0
 Adrian Conte  -  spielfrei   +

 

Runde 8 am 23. August

Adrian Conte  - Ken Brat-Reimann 1:0
Jürgen Wortmann  - Utta Recknagel 1:0
Adrian Totaro  - Wolfgang Gottwald remis
Reinhard Ripsam  - Edgar Ohst 1:0

 

Runde 7 am 26. Juli

Ken Brat-Reimann  - Jürgen Wortmann 1:0
Reinhard Ripsam  - Adrian Totaro remis

 

Runde 6 am 21. Juni

Adrian Conte  -  Wolfgang Gottwald 1:0
Ken Brat-Reimann  - Felix Lorenz 1:0
Edgar Ohst  - spielfrei +

 

Runde 5 am 24. Mai

Edgar Ohst  -  Adrian Conte remis
Wolfgang Gottwald  - Thorsten Schubert remis
Wolfgang Appel  - Ken Brat-Reimann 0:1
Richard Hahn  - Jürgen Wortmann 0:1

 

Runde 4 am 26. April

Jürgen Wortmann  - Adrian Totaro 0:1
Adrian Conte  - Utta Recknagel 1:0
Edgar Ohst  - Wolfgang Gottwald 1:0
Reinhard Ripsam  - spielfrei +

 

Runde 3 am 22. März

Adrain Totaro  -  Adrian Conte remis
Wolfgang Gottwald  - Ken Bratt-Reimann 1:0
Utta Recknagel  - Edgar Ohst remis
Wolfgang Appel  - spielfrei +

 

Runde 2 am 22. Februar

Adrian Conte  -  Richard Hahn  1:0
Utta Recknagel  - Reinhard Ripsam  0:1
Edgar Ohst  - Adrian Totaro  remis
Stephan Schubert  - Wolfgang Appel  0:1
Wolfgang Gottwald  - Thorsten Geib  0:1

 

 Runde 1 am 25. Januar

Jürgen Wortmann  -  Adrian Conte  0:1
Wadim Heß  - Wolfgang Gottwald  remis
Ken Brat-Reimann  - Edgar Ohst  1:0
Adrian Totaro  - Utta Recknagel  1:0

 

In der Partie  Ken - Edgar spielte Schwarz das naheliegende, aber verhängnisvolle 21. ... Txc5.
Mit welchem Zug beendete Weiss abrupt die schwarzen Träume?

21Txc5

 

Frühere Berichte finden Sie im Archiv.