Aktuelle Seite: Home

Schachfreunde weiter auf Aufstiegskurs.

 In der vorletzten Runde kam es in der Bezirksliga zum Duell gegen den direkten Konkurrenten SC Lambsheim II. Der Mannschaftskampf war heiß umkämpft. Sehr knapp aber verdient setzten sich die Schachfreunde mit 4,5:3,5 durch.
Siege konnten Julian Beller, Reinhard Ripsam, Florian Wagner feiern. Patrick Beck, Alexander Klarner und Thorsten Schubnert steuerten jeweils ein Remis zum Mannschaftssieg bei.
Damit führen die Schachfreunde mit 2 Mannschafts- und 2 Brettpunkten Vorsprung die Rangliste an.
In der letzten Runde wartet mit der III. Mannschaft aus Lambsheim ein Gegner der unteren Tabellenhälfte. Die Schachfreunde sind daher optimistisch, dass es mit der Meisterschaft klappt.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 05. Juli 2016 14:43

Pokalfinale in Limburgerhof

Auch im Schachsport gibt es eine Deutsche Pokal-Einzelmeisterschaft: der Dähnepokal. Der SC Bad Dürkheim-Wachenheim war in diesem Jahr Ausrichter im Bezirk Nordost. Turnierleiter Roland Schmitt begrüßte in Bad Dürkheim 12 Teilnehmer des Bezirkes zur ersten Runde der im K.O.-System ausgetragenen Meisterschaft . Im Knockout-Modus arbeiteten sich Edgar Ohst (Schachfreunde Limburgerhof) und Volker Louis (SK Frankenthal) bis zum Finalspiel vor und trafen in der Endrunde aufeinander, die am 17.3. in Limburgerhof ausgetragen wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In einer positionell angelegten Partie suchten zunächst beide Kontrahenten einen Vorteil zu erspielen. Am Ende schien es so, als ob der Führer der weißen Steine die Bauernmajorität am Damenflügel zum Sieg verwandeln könnte. Doch Edgar Ohst nutzte einen Freibauern auf dem Königsflügel um gegenzuhalten. Nach über 5 Stunden zähen Ringens endete der Kampf unentschieden. Die Entscheidung musste nun in zwei Blitzpartien (5 Minuten Bedenkzeit für die gesamte Partie) fallen. Hier erwies sich Volker Louis überlegen und gewann den Blitzentscheid und damit den Dähne-Pokal des Bezirkes. Die beiden Finalisten qualifizierten sich für die Pfälzischen Pokalmeisterschaften am 3. Mai 2015.

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 18. März 2015 21:21

Pfalzkader 2015

In den Kader der Schachjugend Pfalz wurden Simon Frohnhäuser, Wadim Heß und Fynn Schneider berufen. Die Schachjugend führt 5 Kaderlehrgänge im Jahr durch, um ihre talentierten Spieler zusätzlich zu fördern.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 18. März 2015 20:47

Wadim bei der Rhld-Pfalz-Meisterschaft

Kurzfristig konnte Wadim Heß noch in das Feld der U10 rücken. Wegen einer schulischen Veranstaltung konnte er an der Pfalzmeisterschaft U10, die die Qualifikation für die RLP Meisterschaft ist, nicht teilnehmen. Umso erfreulicher, dass es doch noch mit der Teilnahme geklappt hat. Wadim gehört dem jüngeren Jahrgang an. Dass es also schwer werden würde, war klar. Die Teilnahme war als Training gedacht, um zu sehen, wo es noch fehlt und um die Abläufe kennenzulernen. Er sammelte wertvolle Erfahrungen, die sich bei den nächsten Meisterschaften positiv bemerkbar machen werden. Wadim war sehr nervös und spielte entsprechend hektisch. Mit mehr Routine wird er das ablegen. Einige schöne Partien spielte Wadim an dem Wochenende und zwei Siege, davon einen gegen einen deutlich stärker eingeschätzten Spieler, einen "alten Hasen", konnte er erringen. Sein Abschneiden in dem starken Feld war völlig in Ordnung. Mehr durfte man nicht erwarten. Wir sind sicher, dass er sich nächstes Jahr deutlich besser schlagen wird. Sein Engagement wurde von der Schachjugend Rheinland-Pfalz mit einer Urkunde und einen kleinen Sachpreis anerkannt.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 18. März 2015 20:45

Tabellenführung verteidigt

Am 22.02.15 spielten die Schachfreunde Limburgerhof II gegen den SK Bobenheim-Roxheim. Wolfgang Gottwald hatte leider Pech. Er erspielte sich eine günstige Angriffsposition, übersah leider aber einen Figurengewinn des Gegners und musste die Partie aufgeben. Ralf Frohnhäuser konnte schnell wieder ausgleichen. Durch eine zweizügige Kombination gewann er eine Figur. Der Königsflügel öffnete sich anschließend und Ralfs Gegner gab auf. Stephan Schubert sah, dass seine Mannschaftskameraden vorteilhafte Stellungen haben. Er bot in guter Stellung Remis an, sein Gegner nahm dieses an. Richard Hahn gewann die Qualität, übersah aber leider die Angriffsmöglichkeit seines Gegners. Er gelangte in Rückstand und musste aufgeben. Stephan Böhmer-Horländer drohte in seiner Partie die Qualität zu gewinnen. Sein Gegner verteidigte sich ungünstig. Stephan eroberte eine ganze Figur und gewann anschließend das Endspiel sicher. Adrian Conte musste einen Angriff des Gegners abwehren, was ihm gelang. Zum Schluss war ein Damenendspiel auf dem Brett, das für keine Seite zu gewinnen war und die Partie endete Remis. Somit stand es 3:3 und die letzten beiden Partien mussten die Entscheidung herbeiführen. Simon Frohnhäuser erspielte sich einen gedeckten Freibauern. Im Endspiel setzte er diesen geschickt ein, drang in die gegnerische Stellung ein und gewann. Auch Edgar Ohst spielte druckvoll. Er eroberte eine gegnerische Figur. Sein Gegner wehrte sich tapfer, aber Edgar führte das Spiel sicher zum Sieg. Dadurch endete der Mannschaftskampf 5:3 für die Schachfreunde Limburgerhof. Dadurch bleiben diese als Aufsteiger an der Tabellenspitze. Noch zwei schwere Mannschaftskämpfe sind zu spielen. Die Schachfreunde Limburgerhof II kämpfen um den Aufstieg in die Bezirksliga.

Ralf Frohnhäuser

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 05. Juli 2016 14:43

Seite 14 von 32

Zum Seitenanfang