MoBli LogoDas MoBli (Kurzwort für Monats-Blitzschachturnier) findet i.d.R. jeden zweiten Freitag im Monat (Abweichungen möglich!) statt. Aus den individuellen Erfolgsquoten des jeweiligen Turniers (%-Punkte + Teilnahmebonus) ergibt sich eine Punktwertung, die über das Kalenderjahr hinweg zu einer Gesamtwertung aufaddiert wird. MoBli-Sieger wird, wer am Ende des Jahres die meisten Punkte hat. Einen Sonderstatus hat das Weihnachtsblitzturnier, das gesondert honoriert wird und in die Gesamtwertung mit eingeht.

Das MoBli ist ein offenes Turnier und nicht an eine Vereinsmitgliedschaft gebunden. Wer an einer (regelmäßigen) Teilnahme interessiert ist, registriert sich beim Webmaster (s. Impressum) - registrierte MoBli-Interessenten erhalten zu jedem Turnier eine persönliche Einladung per E-Mail; dieser Service kann natürlich jederzeit widerrufen werden.

MoBli-Termine 2020
3. Apr. fällt aus!, 8. Mai, 12. Jun., 10. Jul., 14. Aug., 11. Sep., 9. Okt., 13. Nov., 4. Dez. (=Weihnachtsblitzturnier)

Gesamtwertung 2020

MoBli Tabelle aktuell

 

Juli - Es ist Sommer, es ist Feriensaison. Ursprünglich war Schachpause geplant, aber da nicht alle in Urlaub sind, wird das MoBli in der online-Variante diesmal auch in der Sommerzeit gespielt. Erfreulich unterstützt durch teilnehmende Gäste aus Frankenthal und Husum  trafen sich 10 Blitzer am PC zum Juli-MoBli.

Ob es an der Sommerzeit liegt? Es ging jedenfalls heiß her in spannenden Partien und oft genug brachte die limitierte Zeit die finale Entscheidung. So zum Beispiel in der Bruderpartie  Holger vs. Edgar Ohst, die der Verteidiger aus Limburgerhof mit 0,02 Sekunden  (20 Millisekunden) Zeitvorsprung gewann.

Im Chat wurden die durch das Zeitfallbeil entschiedenen Partien häufig kommentiert:  "Sorry lucky",  "Sorry wieder auf Zeit!",  "Ich stand komplett auf Gewinn und habe es einfach nicht hinbekommen.", "Schon wieder Glück! Sorry."

Nach 9 Runden standen 2 Frankenthaler und 2 Limburgerhofer auf dem Siegertreppchen:  Simon Frohnhäuser gab nur einen halben Punkt ab und wurde mit 8,5 Punkten Erster, Ralf Frohnhäuser folgte mit 7 Punkten auf Rangplatz 2.  Edgar Ohst und Reinhard Ripsam holten je 6,5 Punkte.

Information für Spieler, die verspätet in das Turnier einsteigen oder wegen ungerader Teilnehmerzahl aussetzen:

Da beim MoBli die Erfolgsquote zählt, werden die virtuellen Siegpunkte (sog. "Bye"-Punkte) aus spielfreien Begegnungen ignoriert und dafür die Rundenzahl auf die tatsächlich gespielten Runden verkürzt. Die erspielten Punkte werden auf rechnerisch 9 Partien (bei 10 Teilnehmern) normiert. Wer zum Beispiel effektiv 1 Punkt aus 8 Runden (1 Runde spielfrei) geholt hat, erhält 1/8*9 = 1,125 Punkte aus 9 (virtuellen) Runden. Die Erfolgsquote ist dann 1,125/9*100 =  12,5%.  Für die Teilnahme am MoBli gibt es noch einen Bonus von 10%, so dass in die Gesamtwertung  (gerundet) 23 MoBli-Punkte eingehen.

Juni - 13 Spieler folgtem dem Aufruf zum MoBli des Monats Juni, das am 12.6.2020 wieder online auf Lichess in 9 Runden und diesmal nach Schweizer System ausgetragen wurde.  Die Spitzenposition war heiß umstritten und am Ende fiel das Ergebnis äußerst knapp aus.  Im Rundenmodus hätten sich Martin Merkel und Ralf Frohnhäuser den ersten Rang mit je 7 Punkten geteilt.  In der Schweizer-System-Variante kürte Lichess Martin Merkel als Sieger aufgrund der Sonneborn-Berger Feinwertung. Dieses Verfahren gewichtet einen Punktgewinn gegen einen Gegner, der hoch in der Tabelle steht, höher als gegen einen Gegner, der weiter unten steht, während es die Spielstärke der Gegner in Niederlagen unbeachtet lässt.  Ken Brat-Reimann und Holger Ohst  folgten punktgleich mit 6,5 Punkten nach, wobei die SB-Feinwertung Ken auf Platz drei auswies.

Da beim MoBli die Erfolgsquote zählt, wurden die virtuellen Siegpunkte (sog. "Bye"-Punkte) aus spielfreien Begegnungen ignoriert und dafür die Rundenzahl auf die tatsächlich gespielten Runden verkürzt. Die erspielten Punkte wurden auf rechnerisch 12 Partien (bei 13 Teilnehmern) normiert. Wer zum Beispiel effektiv 4 Punkte aus 8 Runden (1 Runde spielfrei) geholt hat, erhält 6 Punkte aus 12 (virtuellen) Runden und hat somit eine Siegquote von 50%. Für die Teilnahme am MoBli gibt es noch einen Bonus von 10%, so dass in die Gesamtwertung  60 MoBli-Punkte eingehen.

Mai - Im April wurde das MoBli wegen der Corona-Restriktionen abgesagt. Für das Mai-MoBli nutze man nun die Möglichkeiten des Internets und trug das Turnier auf dem Schachserver Lichess aus. Erfreulich war die Zahl der Teilnehmer: 11 Spieler nahmen die Herausforderung des online-Turniers an.

Die Modalitäten waren etwas abweichend von den Clubregeln, wo jeder gegen jeden spielt.  Im Lichess -Turnier ist nur die Gesamtspielzeit vorgegeben.  Es kann vorkommen, dass Paarungen sich wiederholten und auch die Zahl der Spiele kann abweichen, je nachdem wie schnell einzelne Partien zu Ende gingen.

Ken Brat-Reimann ist für sein schnelles Spiel bekannt; er schaffte es, 14 Partien zu spielen und dabei 28 Lichess-Punkte zu holen.  Dabei gingen 8 Siege, 4 Remispartien und 2 Niederlagen auf sein Konto. Für die MoBli-Wertung geht die Gewinnquote ein, in diesem Fall also 71% (10/14).

Holger Ohst, Gastspieler aus Husum, schaffte "nur"  9 Partien und erreichte mit 7 Siegen, einem Remis und 1 Niederlage (gegen Ken Brat-Reimann) ein Lichess-Rating von 22 Punkten, in der MoBli-Wertung hingegen brachte ihm diese Bilanz jedoch eine Gewinnquote von 83% und damit den ersten Platz im MoBli ein.

Adrian Conte konnte 12 Partien spielen; dabei fielen 7 Siege, 4 Remisspiele und 1 Niederlage an. Mit 21 Lichess-Punkten schaffte er den dritten Platz in der Lichess-Wertung; die Gewinnquote von 75% und damit platzierte er sich noch vor Ken Brat-Reimann auf Rang 2 in der MoBli-Wertung.

März - Überraschend viele Remisspiele gab es im März-MoBli., nämlich 12 non 21 Partien.  Trotzdem kristallisierte sich am Ende Favorit Adrian Conte als Sieger heraus. Mit 4,5 Punkten  lag er mit einem Punkt vor den Nächstplatzierten Wolfgang Gottwald und Ralf Frohnhäuser. Die Gesamtwertung führt unangefochten und mit deutlichem Abstand Adrian Conte an vor Ken Brat-Reimann und Reinhard Ripsam.

Februar - Die zweite Runde des MoBli brachte gleich zwei Sieger hervor: Reinhard Ripsam und Thorsten Geib teilten sich den ersten Platz mit je 4,5 Punkten aus 6 Spielen.  Auf dem dritten Rang folgte Ken Brat-Reimann (3,5 Punkte). Die Jahreswertung führt weiterhin Adrian Conte an, gefolgt von Ken Brat-Reimann und Adrian Totaro.

Januar - Das Auftaktturnier des Monatsblitzturniers (MoBli) des Jahres 2020 wurde doppelrundig ausgespielt. Adrian Conte behauptete  seine Fürhrungsrolle im Blitzschach und gewann das Turnier mit 8,5 Punkten. Mit einem Punkt Abstand  positionierte sich Ken Brat-Reimann auf Platz 2. Den dritten Rang teilten sich Adrain Totaro und Edgar Ohst mit je 5,0 Punkten.

Historie: Frühere MoBli-Resultate finden Sie im Archiv